Über uns

Vereinsgeschichte

An 12 Standorten in der Steiermark bietet die b.a.s. Information, Beratung, und Behandlung. Unser Angebot richtet sich an Menschen die direkt oder indirekt mit dem Thema Sucht konfrontiert sind. Wir berücksichtigen die persönliche Lebensgeschichte, die aktuelle Lebenssituation und Ihre individuellen Veränderungsmöglichkeiten. Unsere MitarbeiterInnen unterstützen bei Entscheidungsfindung zur Veränderung und erarbeiten mit Ihnen individuelle und erreichbare Ziele.

Wir kooperieren mit Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, speziell aus den Bereichen der Suchtrehabilitation und der Existenzsicherung.

Innerhalb des Vereines „Arbeitsgemeinschaft gegen Suchtgefahren“ bildete sich Anfang der 80iger Jahre der „Beirat der Arge gegen Suchtgefahren“. Um die Vernetzung der Selbsthilfestrukturen und Initiativen bestmöglich koordinieren und finanzieren zu können, erfolgte die Gründung als eigener Verein: „Beirat der Arge gegen Suchtgefahren BAS“. Seit 1985, mit Entstehung der Beratungsstelle Graz, entwickelte sich aus dem Versorgungsbedarf ein eigenständiges Beratungs- und Behandlungsangebot.

Mit Ausbau der zentralen Angebote wurde im Laufe der Zeit auch der Vereinsname adaptiert: von BAS – Betrifft Alkohol und Sucht, Steirischer Verein für Suchtkrankenhilfe (1989) hin zu b.a.s. [betrifft abhängigkeit und sucht] Steirische Gesellschaft für Suchtfragen (seit 2000). Der gemeinnützige Verein verfügt aktuell über fünf Regionalzentren mit insgesamt 12 Beratungsstellen.

Vorstand

  • Manfred H. Geishofer-Gosch (Vorsitzender)
  • Dr. Werner Friedl
  • Dr. Christian Fazekas
  • Dr.in Eva Lasser-Korytko
  • OA Dr. Werner Heran
  • OA Dr.in Therese Hobiger
  • Sepp Horvath, MSc
  • Mag.a Susanne Prechtl

Zentrale

lang sascha

Sascha J. Lang, BA

Geschäftsführung

herbst alice

ferner carmen

Carmen Ferner

Office Management

kouba eva

Eva Kouba, MA

Verwaltung, Dokumentation & Statistik

Leitbild

Metaziel der b.a.s. ist es – im Rahmen ihres Wirkungsfeldes – Menschen zum besseren Verständnis ihrer selbst im Lebensganzen verhelfen, ihre Beziehungsfähigkeit zu verbessern und ihre schöpferischen Kräfte zu fördern, um ihre Integrität und Teilhabe im Rahmen der Möglichkeiten erreichen, sichern und entwickeln zu können.

Die b.a.s. versteht sich als zentrales Element des Gesundheitssystems der sekundären und tertiären Prävention für Suchtkranke und deren Umfeld in der Steiermark. Sie versteht sich dabei als Organ, das einen Beitrag zur Entwicklung und Verbesserung des Gesundheitssystems im Sinne humaner, fachlicher und wirtschaftlicher Kriterien leistet. Die Hauptaufgabe der b.a.s. besteht darin, Prozesse zu initiieren und Strukturen zu schaffen und zu erhalten, die es Suchtkranken und deren Umfeld ermöglichen, notwendige gesundheitsbezogene Maßnahmen (Information, Beratung, Betreuung, Behandlung) koordiniert in Anspruch zu nehmen, um aktiv eine bleibende Besserung zu ermöglichen bzw. eine Verschlechterung der Lebensbedingungen hintan zu halten. Konkret besteht diese Aufgabe im Errichten und Betreiben von Beratungseinrichtungen, der Bildung eines Kompetenzzentrums für Suchtfragen und der aktiven Teilnahme an diesbezüglichen Netzwerken.

Fördergeber / Unterstützer

gesundheitsfonds steiermark
Bundeskanzleramt - Familienberatung und Familienförderung - Logo
Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz - Logo

Sozialhilfeverbände

Stadt Graz - Logo

Kapfenberg

Soroptimist International Styria - Logo
Soroptimist International Graz Rubin - Logo